NEWS


IDM ZOLDER | Runde 3

Eines der wichtigsten Rennwochenenden der Saison liegt nun hinter mir. Das Rennen im belgischen Zolder ist das Heimrennen meines Teams alpha Racing -Van Zon - BMW und über 400 Gäste und Sponsoren des Teams waren eingeladen. Das motivierte mich natürlich nur noch mehr, allen meinen Speed zu zeigen! Im ersten freien Training am Freitag konnte ich sofort mit der Bestzeit glänzen. Die Trainingssessions beendete ich am ende des Tages auf Platz 3 mit einem geringen Rückstand von 0,2 Sekunden. Ich war also voll bei der Musik dabei. Nach einigen Änderungen an der BMW waren wir bereit am Samstag um die Startplätze zu kämpfen. Gleich zu beginn des ersten Qualifyings konnte ich eine richtig gute Rundenzeit in den Asphalt brennen und reihte mich zum Schluss erneut auf Platz 3 mit einem Rückstand von 0,2 Sekunden auf die Poleposition ein. Am Nachmittag stiegen die Temperaturen auf knappe 30 Grad im Schatten an und kaum einer konnte seine Zeiten aus dem ersten Zeittraining toppen. Das bedeutete die erste Startreihe für mich bei beiden Rennen am Sonntag! 

 

Rennen 1: Am Start konnte ich meine Position halten und ich versuchte sofort den Anschluss an Lokalmatador Bastien Mackels und Ilya Mikhalchyk zu halten. Wir fuhren sehr schnelle Rundenzeiten und setzten uns sofort vom Rest des Feldes ab. Bis Runde 7 konnte ich den Speed der beiden mit gehen. Leider droppte mein Reifen sehr stark und ich verlor schlagartig Grip. Ich hatte gegen Rennende kaum noch vortrieb und musste die beiden Kontrahenten vor mir ziehen lassen. Mit dem 3. Platz konnte ich aber erneut aufs Podium klettern und meinen dritten Rang in der Meisterschaft festigen!

 

Rennen 2: Mein Crew Chief wagte eine erneute große Änderung am hinteren Dämpfer um die Lebensdauer der Reifen zu verlängern. Mein Start gelang mir leider nicht so gut und in der ersten Kurve wurde ich von Honda Pilot Jan Halbich gerade aus in das Kiesbett geschickt. Als ich wieder auf die Strecke zurück kehrte konnte ich den vorletzten Fahrer kaum noch sehen. Von Platz 24 startete ich eine riesen Aufholjagd. Runde für Runde machte ich Positionen gut und schloss die Lücken zu den Fahrern vor mir. Ich holte alles aus mir raus und beendete das Rennen auf einem tollen 5. Platz. Um 0,007 Sekunden verpasste ich den 4. Platz. Ich war ab Rennmitte, nachdem ich den Großteil der Fahrer überholt hatte der schnellste Fahrer auf der Strecke. Das Glück war leider nicht auf meiner Seite den das Motorrad war so gut, dass ich um den Sieg hätte kämpfen können. Trotzdem haben wir wieder einen riesen Schritt in die richtige Richtung gemacht und nun freue ich mich riesig auf mein Heimrennen auf dem Schleizer Dreieck!

 

Bis dahin

Julian #19


Mein erster IDM Superbike Podestplatz!

Zum zweiten Mal in diesem Jahr verschlug es uns in die Motorsport Arena Oschersleben nahe Magdeburg. Im Rahmen der Langstrecken-Weltmeisterschaft wurde der dritte und vierte Lauf der IDM Superbike 1000 ausgetragen. Diesmal fand das erste freie Training schon am Donnerstag statt. Wir konnten bei einer Stunde Trainingszeit viele Settings testen und ich fand auf Anhieb zu meinem Speed zurück. Mit dem ehemaligen Superbike-WM Laufsieger Lorenzo Lanzi und Mathieu Gines kamen auch zwei neue wirklich schnelle Kandidaten dazu. Schon nach den freien Trainings bemerkte ich, dass das Level erneut angezogen wurde. Bei den Qualifying-Sessions ging es wirklich heiß zu! Meinem Crew Chief gelang das Kunststück, mir ein perfektes Bike zu stellen und ich konnte mit super Rundenzeiten glänzen. Am Ende qualifizierte ich mich auf dem 4. Startplatz für die Rennen am Samstag und Sonntag. Die Temperaturen am ersten Renntag stiegen auf bis zu 30 Grad an und für jeden Fahrer im Feld war es eine körperliche Herausforderung. Samstagmittag startete das erste Rennen über 18 Rennrunden. Ich erwischte einen richtig guten Start und konnte mich gleich nach der ersten Kurve auf Platz 3 nach vorn kämpfen. Runde für Runde war ich komplett am Limit und ging volles Risiko, um an den beiden Spitzenleuten dran zu bleiben. Zu Rennende konnte ich die Pace nicht mehr ganz mitgehen und kämpfte mit ex WM Fahrer Toni Finsterbusch um den letzten Podiumsplatz. Diesmal mit besserem Ende für mich! Ich setzte mich durch und durfte das erste Mal in dieser Saison auf das Treppchen der Superbike Klasse. Ein riesen Erfolg für mich! Sonntag wechselte das Wetter plötzlich und es sah lange Zeit nach Regen aus. Durch die Temperaturunterschiede, unternahmen wir ein paar Änderungen am Set-up. Ich startete erneut gut in das Rennen und kämpfte bis kurz vor Schluss um Platz 2. Ich bemerkte aber schon frühzeitig, dass ich die Linie nicht richtig halten kann und der Grip am Vorderrad Runde für Runde abbaut. Leider musste ich die beiden Konkurrenten vor mir etwas ziehen lassen und mich mit dem vierten Platz zufriedengeben. Die Fahrwerks-Änderungen gingen leider in die falsche Richtung aber trotzdem konnte ich wieder wichtige Punkte mitnehmen. Meinen 3. Gesamtrang konnte ich durch diese beiden Rennen erst einmal absichern! Wir haben an diesem Wochenende einen riesen Step gemacht und ich kann es schon kaum erwarten, in Zolder wieder um die Pokale zu kämpfen. Vielen Dank an mein Team alpha Racing - Van Zon - BMW für den super Job!

Bis bald


Julian #19